KULTUR

Bezzecca

Bezzecca liegt an den Ufern des Baches Assat, der das Dorf in die zwei Dorfteilen Lutta und Villa trennt. Bezzecca ist für die Schlacht bei Bezzecca bekannt, die zwischen den Österreichern und den Italienern unter der Herrschaft Garibaldis gekämpft wurde, und für die berühmte Antwort Garibaldis, Obbedisco!, ich gehorche.

Etymologie: Aus dem Lateinischem bis secta, in zwei getrennt, „Villa" (rechts) und „Lutta" (links

Spitzname: Die Einwohner von Bezzecca werden scorleti, die Verrückten, benannt.

Sehenswürdigkeiten: Kirche von St Stephan in Bezzecca. Colle di Santo Stefano mit dem Kriegsdenkmal und den Schützengräben aus dem Ersten Weltkrieg. Museum Garibaldis und des Ersten Weltkrieges am Lungassat. Kirchlein von Santa Lucia in pratis, außerhalb des Dorfes, mit Fresken des 14. Jahrhunderts.

Dorffeste und Traditionen: Dorffest von Bezzecca, im Juli. Garibaldi-Feier, um die Schlacht am 21. Juli 1866 zu erinnern. Scontrada, Wettbewerb zwischen den zwei Dorfteilen, im September. Villaggio del gigante, Dorf des Riesen, Christkindlmarkt in den Gassen des Dorfes.

Etwas Geschichte: Der Name Bezzecca ist unweigerlich mit dem italienischen Bewusstsein verknüpft, da sie Schauplatz der historischen Schlacht zwischen den Anhängern Garibaldis und den Österreichern während des dritten italienischen Unabhängigkeitskriegs am 21. Juli 1866 war. Dort verkündete Garibaldi sein berühmtes „Obbedisco (Ich gehorche)" als Antwort auf den königlichen Befehl Viktor Emanuels II., sich aus dem Trentino zurückzuziehen. Die Erinnerung an diese Ereignisse ist noch heute sehr lebendig: Im Dorf zeugen die Namen von Straßen, Plätzen und Gebäuden sowie noch sichtbare Zeichen der Bombardements an einigen Häusermauern von der an jenem Tag geschlagenen Schlacht und halten das Gedenken an die Personen, die dort im Mittelpunkt standen, lebendig.

Berühmte Einwohner: Bernardo Gilli, der Riese Bezzeccas (“el Popo”), jüngstes Kind des Bernardo Gilli und der Maria Oradini, wurde 1726 in Bezzecca geboren. Mit 20 Jahren war er 260 cm groß: seine Landsmänner und Landsmänninnen waren von seiner übermenschlichen Stärke tief beeindruckt. Obwohl er damals wahrscheinlich der größte Mann der Welt war, war er nicht der Erste aus seiner Familie, der eine solche Größe erreichte.

Der Riese Bezzeccas erregte die Aufmerksamkeit eines aus der Umgebung von Trient stammenden Gleichgewichtkünstlers namens Giambattista Perghem (Carattà). Zusammen mit ihm verließ Bernardo Bezzecca. 1745 debütierte der als Türke verkleidete Riese. Er reiste kreuz und quer durch Europa und wurde von dem französischen König Louis XV und der russischen Kaiserin Katharina der Großen empfangen. Bernardo war ein sanfter Riese, der nicht Angst einjagte.

Nachdem er nach Bezzecca zurückkehrte, ließ er ein Haus an dem Platz bauen, an der gleichen Stelle, wo das Rathaus jetzt liegt. Am Ende seines Lebens konnte er nicht mehr gehen. 1791 starb er. In Überstimmung mit seinem letzten Willen wurde sein Skelett Herrn Doktor Canella für wissenschaftliche Zwecke gegeben.

Das Skelett wurde ins Museo Civico in Rovereto verlegt, zusammen mit einem in Lebensgröße Gemälde und einem riesigen Strumpf aus Seide. Die Ausweise und der Reisepass Bernardos wurden auch im Museum ausgestellt. Während des Ersten Weltkrieges wurde das Museum bombardiert und zerstört.

Empfohlener Spaziergang:




Der Erste Weltkrieg im Ledrotal

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war das Ledrotal an der Grenze zwischen der Habsburgischen Monarchie und des Königreiches Italien. Mit dem Ausbruch des Krieges zwischen den zwei Ländern im Frühling...

Riva del Garda

Ärtztlicher Bereitschaftsdienst

In der Nacht von 20 bis 8 Uhr und am Wochenende finden Sie einen Artzt in Riva del Garda. Von 1. Juli bis 14 September ist der Ärtztlicher brereitschaftsdienst für Touristen aktiv: von Mopntag...

La valle di Ledro

Was Sie am Ledrosee und Umgebung finden

> Gardasee 15Km
> München 400Km

> Mailand 200Km
> Verona 90Km

Kataloge downloaden

...oder online lesen

>
<

Instagram Wall

Scroll To Top